schriftzug doppelt

Artist peintre

Pierre Kröger, Jahrgang 1938, ist heute einer der großen Meister des Aquarells. Persönliches Erleben in der subjektiven Impression wurde durch die Technik des Aquarells und seiner Gestaltungsmöglichkeiten auch zur Quelle der Inspiration für sein übriges Schaffen. In öffentlichen und vor allem privaten Sammlungen ist er heute weltweit vertreten – ein Meister luziden Sehens, persönlichen Empfindens und des Zaubers der Farben, die wie von selbst Gestalt geworden sind. Seine neo-expressive Lust an Bildern lebt vom Assoziationswert seiner Technik. So entstanden einzigartige Kunstlandschaften, die gleichermaßen real und ideel zu sehen sind.

"Ein gutes Bild muss immer lyrisch-expressiv sein"

Ekkehard Mai, ehemaliger Direktor des Wallraf-Richartz-Museum in Köln, untersuchte 1990 als Autor in Krögers Monographie „Aquarelle“ die „Geburt der Kunst aus dem Geist des Aquarells“ (Quelle: siehe Menüpunkt Publikationen). Er argumentiert, dass alle von Pierre Kröger betriebenen Techniken letztlich aus der virtuosen Fähigkeit im Umgang mit der Wasserfarben-Malerei erwüchsen. Nicht zuletzt deshalb gilt Pierre Kröger heute als ein „Meister des Aquarells“ und ist doch auch anderen Techniken verpflichtet (ebd.). Dafür wurde der Künstler ausgezeichnet:

1981 erhielt er den Kunstpreis der Stadt Darmstadt, 1984 den Internationalen Senefelder Preis für Lithografie.

Weitere Informationen: https://de.wikipedia.org/wiki/Pierre_Kröger

 

 

 

Monografien
Pierre Kröger: Aquarelle. Edition Braus, Heidelberg 1990 (ISBN 3-925835-53-9)
Pierre Kröger: Pastelle & Zeichnungen. Edition Braus, Heidelberg 1992 (ISBN 3-89466-044-9)

je € 49,90

Impressum | Datenschutz